Make your own free website on Tripod.com

Nachrichten von Patricia Mundorf

6. 8. 20. Februar 1999

Zurück zum Verzeichnis aller Botschaften


ÖFFENTLICHE VORTRÄGE: Auf Wunsch steht Patricia Mundorf auch für öffentliche Vorträge zur Verügung. Einzige Voraussetzung sind zwei Rückflug- Tickets und Unterkunft für sie und ihren Mann an ihrem Ort. Bitte berücksichtigen sie, daß Frau Mundorf rollstuhlgerechten Zugang zum Vortragsraum und zu ihrer Unterkunft benötigt. Die Mundorfs werden die Statue unserer Frau von Fatima mitbringen, die blutige Tränen aufweist.

Sie können Frau Mundorf erreichen unter :Mrs. Patricia Mundorf 8608 W. Heatherbrae Dr, Phoenix Az 85037 USA Tel: (602) 873-0561 (hinterlassen Sie gegebenenfalls eine Nachricht auf dem Anrufbeantworter )


Phoenix, Arizona, USA 20. Februar 1999

Maria sprach: "Meine lieben Kinder, heute, da ich als eure Mutter dieser Welt zu euch komme, bin ich sehr betrübt über das, was in der ganzen Welt passieren soll. Ich flehe euch an, betet, BITTE, meine Kinder, BETET, BETET, BETET !!!

Eure Vereinigten Staaten von Amerika werden ab dieser Woche Probleme mit VIELEN Führern anderer Nationen verursachen. Wie schon zuvor sage ich euch : Sollten die Vereinigten Staaten damit anfangen, den Kosovo in Jugoslawien zu bombardieren, könnt ihr sicher sein, daß dies Russland und andere Machthaber der Welt verärgern WIRD. Russland könnte seine Beteiligung mit der NATO in Bosnien abziehen. Diese russischen Politiker haben die Serben und die Iraker aufgerüstet und Nord Korea geholfen. Sie haben Waffen verkauft um ihr Land zu ernähren. So haben sie aufrüsten können. Viele Länder besitzen ein Waffenarsenal, das dem Ausland unbekannt ist. Zur Zeit befinden sich über SECHZIG Länder in eurer Welt im Bürgerkrieg.

Meine Kinder, betet, opfert, geht mit der Absicht, diese Kriege zu lindern, zur Messe. Diese Kriege sind wie Pfeile im Herz meines Sohnes Jesus. Es bricht mein Herz, Jesus so besorgt zu sehen. Betet, Betet, BETET !!!

Meine lieben Kinder, ich habe gesehen, daß viele unter euch ihre Zeit geopfert haben, um zu beten und in die Fußstapfen meines Sohnes Jesus zu treten, die er auf dem Weg zu seiner Kreuzigung hinterliess. Obwohl mich dies betrübt, fühle ich mich auch geehrt, daß ihr meinem Sohn Jesus die Ehre erweist, wohl wissend, wie Er für euch gelitten hat, für eure Sünden und die der ganzen Welt, auf daß ihr das Tor zum Himmel durchschreiten könnt.

Eure Osterzeit ist ist eine Zeit zur Besinnung auf die Schritte Jesu, Sein Leben und Seinen Tod. Bitte geht zur Beichte, zum Abendmahl, tut Buße und dient dem Vater in ALLEM, was ihr tut. Er liebt euch alle so sehr und wartet darauf, euch eure Sünden zu vergeben. Erinnert euch daran, daß, nachdem mein Sohn Jesus gekreuzigt wurde, er wiederauferstandt, und jetzt beim Vater im Himmel sitzt.

Meine lieben Kinder, JETZT ist die Zeit, eure Sünden zu bereuen und Buße für die Sünden, die ihr begangen habt, zu tun. Es gibt so VIEL Sünde in eurer Welt !

Bitte, meine lieben Kinder, betet für die, die Hartherzigen, die von dieser Welt sind. Betet, Betet, BETET !!!

Ich segne euch alle mit meinem mütterlichen Mantel der Liebe

Gehet hin in Frieden und Liebe; Ehre sei Jesus."

( Ende der Botschaft vom 20.2.99 )


Phoenix, Arizona, USA 8. Februar 1999

Maria sprach: "Liebe Tochter, ich, Deine Mutter dieser Welt, komme, um Dich zu bitten erst zu lesen, und dann die Nachricht an all meine Kinder weiterzugeben, damit sie diese Schrift lesen und sich nach ihr richten:

Hesekiel 18. Kapitel

Hesekiel 34. Kapitel, Ferse 1 bis 6."

Auszug aus der Luther Bibel von der Quelle http://nobi.ethz.ch/bibel/26.hesekiel.html:

DER PROPHET HESEKIEL (EZECHIEL) 18. KAPITEL
18,1 Und des HERRN Wort geschah zu mir: 18,2 Was habt ihr unter euch im Lande Israels für ein Sprichwort: (a) «Die Väter haben saure Trauben gegessen, aber den Kindern sind die Zähne davon stumpf geworden»? 18,3 So wahr ich lebe, spricht Gott der HERR: dies Sprichwort soll nicht mehr unter euch umgehen in Israel. 18,4 Denn siehe, alle Menschen gehören mir; die Väter gehören mir so gut wie die Söhne; jeder, der sündigt, soll sterben. 18,5 Wenn nun einer gerecht ist und Recht und Gerechtigkeit übt, 18,6 der von den Höhenopfern nicht ißt und seine Augen nicht aufhebt zu den Götzen des Hauses Israel, der (a) seines Nächsten Weib nicht befleckt und (b) nicht liegt bei einer Frau in ihrer Unreinheit, 18,7 der niemand bedrückt, der (a) dem Schuldner sein Pfand zurückgibt und niemand etwas mit Gewalt nimmt, der (b) mit dem Hungrigen sein Brot teilt und den Nackten kleidet, 18,8 der (a) (b) nicht auf Zinsen gibt und keinen Aufschlag nimmt, der seine Hand von Unrecht zurückhält und rechtes Urteil fällt unter den Leuten, 18,9 der nach meinen Gesetzen lebt und meine Gebote hält, daß er danach tut: das ist ein Gerechter, der soll das Leben behalten, spricht Gott der HERR. 18,10 Wenn er aber einen gewalttätigen Sohn zeugt, der Blut vergießt oder eine dieser Sünden tut, 18,11 während der Vater all das nicht getan hat: wenn er von den Höhenopfern ißt und seines Nächsten Weib befleckt, 18,12 die Armen und Elenden bedrückt, mit Gewalt etwas nimmt, das Pfand nicht zurückgibt, seine Augen zu den Götzen aufhebt und Greuel begeht, 18,13 auf Zinsen gibt und einen Aufschlag nimmt - sollte der am Leben bleiben? Er soll nicht leben, sondern weil er alle diese Greuel getan hat, soll er des Todes sterben; seine Blutschuld komme über ihn. 18,14 a Wenn der dann aber einen Sohn zeugt, der alle diese Sünden sieht, die sein Vater tut - wenn er sie sieht und doch nicht so handelt, 18,15 nicht von den Höhenopfern ißt, seine Augen nicht aufhebt zu den Götzen des Hauses Israel, nicht seines Nächsten Weib befleckt, 18,16 niemand bedrückt, kein Pfand fordert, nichts mit Gewalt nimmt, sein Brot mit dem Hungrigen teilt und den Nackten kleidet, 18,17 seine Hand von Unrecht zurückhält, nicht Zinsen noch Aufschlag nimmt, sondern meine Gebote hält und nach meinen Gesetzen lebt: der soll nicht sterben um der Schuld seines Vaters willen, sondern soll am Leben bleiben. 18,18 Aber sein Vater, der Gewalt und Unrecht geübt und unter seinem Volk getan hat, was nicht taugt, siehe, der soll sterben um seiner Schuld willen. 18,19 Doch ihr sagt: (a) «Warum soll denn ein Sohn nicht die Schuld seines Vaters tragen?» Weil der Sohn Recht und Gerechtigkeit geübt und alle meine Gesetze gehalten und danach getan hat, soll er am Leben bleiben. 18,20 Denn nur wer sündigt, der soll sterben. (a) Der Sohn soll nicht tragen die Schuld des Vaters, und der Vater soll nicht tragen die Schuld des Sohnes, sondern die Gerechtigkeit des Gerechten soll ihm allein zugute kommen, und die Ungerechtigkeit des Ungerechten soll auf ihm allein liegen. 18,21 (a) Wenn sich aber der Gottlose bekehrt von allen seinen Sünden, die er getan hat, und hält alle meine Gesetze und übt Recht und Gerechtigkeit, so soll er am Leben bleiben und nicht sterben. 18,22 Es (a) soll an alle seine Übertretungen, die er begangen hat, nicht gedacht werden, sondern er soll am Leben bleiben um der Gerechtigkeit willen, die er getan hat. 18,23 Meinst du, daß ich Gefallen habe am Tode des Gottlosen, spricht Gott der HERR, und nicht vielmehr daran, daß (a) er sich bekehrt von seinen Wegen und am Leben bleibt? 18,24 Und (a) wenn sich der Gerechte abkehrt von seiner Gerechtigkeit und tut Unrecht und lebt nach allen Greueln, die der Gottlose tut, sollte der am Leben bleiben? An alle seine Gerechtigkeit, die er getan hat, soll nicht gedacht werden, sondern in seiner Übertretung und Sünde, die er getan hat, soll er sterben. 18,25 Und doch sagt ihr: «Der Herr handelt nicht recht.» So höret nun, ihr vom Hause Israel: Handle denn ich unrecht? Ist's nicht vielmehr so, daß ihr unrecht handelt? 18,26 Denn wenn der Gerechte sich abkehrt von seiner Gerechtigkeit und tut Unrecht, so muß er sterben; um seines Unrechts willen, das er getan hat, muß er sterben. 18,27 Wenn sich dagegen (a) der Ungerechte abkehrt von seiner Ungerechtigkeit, die er getan hat, und übt nun Recht und Gerechtigkeit, der wird sein Leben erhalten. 18,28 Denn weil er es gesehen und sich bekehrt hat von allen seinen Übertretungen, die er begangen hat, so soll er leben und nicht sterben. 18,29 Und doch sprechen die vom Hause Israel: «Der Herr handelt nicht recht.» Sollte ich unrecht handeln, Haus Israel? Ist es nicht vielmehr so, daß ihr unrecht handelt? 18,30 Darum will ich euch richten, ihr vom Hause Israel, einen jeden nach seinem Weg, spricht Gott der HERR. Kehrt um und kehrt euch ab von allen euren Übertretungen, damit ihr nicht durch sie in Schuld fallt. 18,31 Werft von euch alle eure Übertretungen, die ihr begangen habt, und macht euch (a) ein neues Herz und einen neuen Geist. Denn warum wollt ihr sterben, ihr vom Haus Israel? 18,32 Denn ich habe kein Gefallen am Tod des Sterbenden, spricht Gott der HERR. Darum bekehrt euch, so werdet ihr leben.

DER PROPHET HESEKIEL (EZECHIEL) 34. KAPITEL
Die schlechten Hirten und der rechte Hirt
(vgl. Kap 37,24-28)
34,1 Und des HERRN Wort geschah zu mir: 34,2 Du Menschenkind, weissage gegen die Hirten Israels, weissage und sprich zu ihnen: So spricht Gott der HERR: (a) Wehe den Hirten Israels, die sich selbst weiden! Sollen die Hirten nicht die Herde weiden? 34,3 Aber ihr eßt das Fett und kleidet euch mit der Wolle und schlachtet das Gemästete, aber die Schafe wollt ihr nicht weiden. 34,4 (a) Das Schwache stärkt ihr nicht, und das Kranke heilt ihr nicht, das Verwundete verbindet ihr nicht, das Verirrte holt ihr nicht zurück und das Verlorene sucht ihr nicht; das Starke aber tretet ihr nieder mit Gewalt. (b) 34,5 Und (a) meine Schafe sind zerstreut, weil sie keinen Hirten haben, und sind allen wilden Tieren zum Fraß geworden und zerstreut. 34,6 Sie irren umher auf allen Bergen und auf allen hohen Hügeln und sind über das ganze Land zerstreut, und niemand ist da, der nach ihnen fragt oder auf sie achtet.

(Ende der besonderen Nachricht vom 8.2.99)


6. Februar 1999 ( Erster Samstag )

Maria sprach: "Meine lieben Kinder, heute komme ich, eure Mutter dieser Welt zu euch, um euch zu bitten, für die Herrscher dieser Welt zu beten. In einigen Ländern stehen enorme Änderungen an. Wie ich euch gesagt habe, wird eure Welt von Geld und Macht dominiert. Zu viele Meiner Kinder setzen ihre irdischen Güter in ihrem Leben an die erste Stelle. Diese weltlichen Herrscher werden grosses Chaos in der Welt anrichten.

Es wird mit HOHER Wahrscheinlichkeit einen Krieg geben. In eurer Welt gibt es viele Konflikte und viele meiner Kinder leiden unter terroristischen Führern. Betet, Betet, BETET !!!

Heute bitte ich euch auch darum, auch weiterhin meinen Kindern von der Bibel und ihrer Lehre zu erzählen und viele meiner Kinder über die kirchlichen Sakramente zu unterrichten. Ihr müsst auch weiterhin zur Beichte und oft zum Abendmahl gehen, damit ihr in Gottes Nähe bleiben könnt.

Die Züchtigungen eurer Welt haben begonnen, meine Kinder. Seht euch um. ALLES, was ich euch gesagt habe, ALLES, was für euch in der Bibel geschrieben steht, beginnt sich nun zu erfüllen. Betet, Betet, BETET !!!

Ich flehe euch an, meine Kinder, REDET von JESUS, meinem Sohn, mit allen, die ihr kennt. BERICHTET von Seinem Leben und Tod auf der Erde für die Sünde ALLER, auf das sie das Tor zum Himmel durchschreiten können. Eure Zeit auf der Erde, so wie ihr sie kennt, verrinnt, ist BALD zu Ende. BETET, rettet Seelen, kehrt um zu Gott, Er erwartet euch.

Meine lieben Kinder, bald beginnt eure Osterzeit. Dies WIRD einen neuen Anfang und vielen ein neues Leben bringen. Ehre sei meinem Sohn Jesus, da ihr jetzt in Seiner Passion und Glorie lebt !!!

Bitte denkt daran, euer 'Divine Mercy' Gebet TÄGLICH zu sprechen. Dieses Gebet gilt der ganzen Welt und mein Sohn Jesus gab es vor vielen Jahren der Schwester Faustina. Dieses Gebet wird euch und vielen anderen Seelen helfen, errettet zu werden, da eure Zeit näherrückt. Euer Rosenkranz, auch täglich gesprochen, ist eine Waffe gegen die teuflichen Mächte, die die Welt durchstreifen und versuchen, jetzt mehr den je, Gott Seelen zu entreissen. Haltet an eurem Glauben fest, liebevoll, freundlich und voller Hoffnung, denn euch stehen bessere Zeiten bevor, meine Kinder. Betet, Betet, BETET !!!

Gehet hin in Frieden und Liebe. Ich segne euch alle mit meinem mütterlichen Mantel der Liebe."

( Ende der Botschaft vom 6.2.99 )


Blutende Statuen:

Seit dem 20. Juni 1998 blutet aus den Augen der 2 Statuen der gesegneten Jungfrau Maria in der Wohnung ( 8608 West Heatherbrae Drive, in Phoenix, Arizona) der römisch katholischen Visionärin Patricia Mundorf eine noch nicht analysierte rote Flüssigkeit. Bis heute haben die Statuen über 15 mal geblutet.

Patricia bat die gesegnete Mutter um eine Erklärung dieses Phänomens.

Maria sprach: " Ich weinte blutige Tränen, wegen aller Sünden gegen meinen Sohn Jesus, wegen aller Greueltaten, die der Mensch begangen hat. Du, meine Tochter, batest um ein Wunder um die Menschen zu überzeugen, und ich habe Dir gesagt, daß sie glauben müssen. Ich weinte Tränen aus Blut auf Deinen Statuen als Zeichen für die Welt, damit sie erkennt, wie ihre Sünde ihre Mutter verletzt." (Ende der Botschaft)

Eine der Statuen hat wiederholt geblutet, an einem Tag sogar zwei mal. Am Erscheinungsort von Frau Mundorf fanden viele Heilungen statt, ebenso in den gesamten USA aufgrund der wunderwirkenden Rosenblätter. Weitere Heilungen traten nach inbrünstigem Gebet und Berührung der blutenden Statue auf. Nach Berührung der Statue erlangte ein Besucher sein Hörvermögen zurück. Jedermann ist auch weiterhin herzlich eingeladen die Statuen zu besichtigen und Aufnahmen zu machen.
Unter "http://hia.net/giftstor" in der Mundorf Website stehen 5 Fotos der blutigen Tränen unserer Gesegneten Mutter zur Verfügung.

Maria erscheint Frau Mundorf zu Hause jeden ersten und dritten Samstag des Monats um 15:00 Uhr. (Der erste Samstag des Monats ist in der kath. Kirche ein besonderer Gedenktag gewidmet der Mutter Gottes.)

Die gläubige Öffentlichkeit ist eingeladen, an den Erscheinungen in Frau Mundorfs Wohnung jeden ersten und dritten Samstag des Monats teilzunehmen.

Auf Wunsch steht Patricia Mundorf auch für öffentliche Vorträge zur Verügung. Einzige Voraussetzung sind zwei Rückflug- Tickets und Unterkunft für sie und ihren Mann an ihrem Ort. Ihr Mann wird eine ihrer blutenden Statuen mitbringen, die im Vortrag presentiert wird. Bitte berücksichtigen sie, daß Frau Mundorf einen rollstuhlgerechten Zugang zum Vortragsraum und zu ihrer Unterkunft benötigt, während des Vortrags sitzen muss, vorzugsweise an einem Tisch mit Mikrofon.

8608 W. Heatherbrae Dr, Phoenix Az 85037 USA Tel: (602) 873-0561 (hinterlassen Sie gegebenenfalls eine Nachricht auf dem Anrufbeantworter ) - In Englisch und bitte nicht in Deutsch, der Übersetzer... -

Die englischsprachige Broschüre 'The End Times Preparation Booklet', von unserer gesegneten Mutter diktiert, steht ab sofort den Christen, die ihren Glauben noch nicht verloren haben, zur Verfügung. Druck- und Versandkosten je Broschüre betragen US $6. Schecks sind auszustellen auf Mary's Ministries und können geschickt werden an:

ETP BOOKLET c/o Mary's Ministries P.O. Box 48274 Phoenix, AZ 85075-8274 USA

Falls Sie beim Aufbau einer heiligen Zufluchtsstätte für die übrigbleibenden Christen helfen wollen, wo auch sie willkommen sein werden, senden Sie bitte Ihre Spende an dieselbe Adresse. Bitte handeln sie BALD !

MUTTER DER WELT Gebetsheft:

Unsere gesegnete Mutter bat Patricia Mundorf ein ( englischsprachiges ) Gebetsheft zusammenzustellen, das für ALLE ihre Kinder während dieser Endzeit gedacht ist und ein spezielles Gebet enthält das Pat von unserer gesegneten Mutter Maria erhalten hat. Es kann kostenfrei angefordert werden, zur Deckung der Druck- und Versandkosten wird um eine Donation von je US $ 2 gebeten. Das Gebetsheft DARF frei vervielfältigt und verteilt werden. Senden Sie $2 je Heft mit ihrer vollständigen Adresse an

PAMPHLET c/o Mary's Ministries P.O. Box 48274 Phoenix, AZ 85075-8274 USA

Alle Gebete dieses Heftes 'PRAYER PAMPHLET' das nach dem Wunsch unserer gesegneten Mutter den übrigbleibenden Christen zur Verwendung während der Endzeit zugedacht wurde, kann gefunden werden in : "http://hia.net/giftstor"

Frau Patricia Mundorf lebt zur Zeit in Phoenix, Arizona, ist verheiratet und hat drei erwachsene Kinder, inzwischen ihrerseits auch alle verheiratet. Pat erhält jeden ersten und dritten Samstag des Monats um 15:00 Uhr Botschaften für die Welt,

Patricia hat in ihrem Leben viele Schicksalsschläge hinzunehmen. 1987 wurde sie Opfer eines kriminellen Anschlags, der sie mit bleibenden Hirnverletzungen zurückliess. Seit 1990 leidet sie unter ihrer Herzkrankheit, Bluthochdruck, Lungenversagen, Diabetis, ist in ständiger Behandlung und musste wiederholt operiert werden.

Pat wurde auch aufgrund fortgeschrittener Arthrose operiert und war auf eine Gehhilfe angewiesen bis die gesegnete Jungfrau Maria ihr zu Hilfe kam so daß sie wieder gehen konnte.

1995 begannen die Besuche von unserer gesegneten Mutter, die seitdem ihr Leben leitet. Nach mehrfachen Konsultationen bat Maria Pat die Nachrichten für die Öffentlichkeit freizugeben.

Patricia's Bischof hat sich weder für noch gegen ihre Botschaften ausgesprochen.

Freitag, 7 November ,1997 Maria sprach, " Meine Tochter, ich habe darum gebeten, weisse Rosen neben dem Schrein, den du zu meiner Ehre errichtet hast, anzupflanzen. Mein Sohn Jesus wird es gestatten, daß Gnade und Wunder von diesen Rosen ausgehen...."

27. April,1998 Maria sprach, " Mein Sohn Jesus wird es gestatten ' ... daß Gnade und viele Wunder jenen wiederfahren die Meine Mutter und Mich lieben und die an Gnade und Wunder glauben. "

Diese Sträucher blühen nun während des ganzen Jahres in Pats Garten...

Zeugenaussagen der Gläubigen siehe "http//hia.net/giftstor"

Für die Kranken oder jene die im Glauben wachsen möchten, die Jesus und Maria verehren sind jene wunderwirkenden Rosenblätter zur geistlichen und/oder physischen Heilung verfügbar. Bitte senden Sie einen frankierten, an sich adressierten Umschlag, Größe 4 1/8 x 9 1/2 " an:

Mrs. Patricia Mundorf P.O. Box 48274 Phoenix Az. 85075-8274 USA

Sie können auch ihre Gebetswünsche mit einer kleinen Erläuterung beifügen, so daß Pat Ihren Namen oder die Namen ihrer Freunde im Gebetsjournal festhalten kann, der unserer Mutter vorgelegt wird.

Wir heissen alle Glaubenden willkommen, die Erscheinungsstätte in Frau Mundorfs Hinterhof / Garten während der Zeit zwischen 12:00 und 18:00 zu besuchen. (Jedoch MÜSSEN Sie sie vorher anrufen, um sicherzustellen, daß jemand zu Hause ist.) Adresse:

8608 W. Heatherbrae Dr, Phoenix Az 85037 USA Tel: (602) 873-0561 ( Sprechen Sie auf den Anrufbeantworter, falls niemand da ist.)

GEBETSGRUPPEN SIND WILLKOMMEN!

Wenn möglich, melden Sie Ihren Besuch bitte im Voraus an.


[Die Homepage] [Die Visionärin] [Die Botschaften]
[Der Schrein] [Die Links] [E-Mail]