Make your own free website on Tripod.com

Die HomepageDie VisionärinDie BotschaftenDer SchreinDie LinksE-Mail
Der Schrein


PATS SCHMUCKSTÜCK
Klicken Sie auf die Fotos, um sie zu vergrößern

1990 wollte ich mir eine Marienstatue kaufen, ich dachte dabei an eine Statue mit ca. 30 cm Höhe. Mein Mann fuhr mich zu einem Gartencenter, wo ich diese 1 Meter große Marienstatue fand. Er kaufte sie mir. Zwei Männer waren nötig, um sie zu unserem Wagen und in unser Haus zu tragen. Sie hatte ein einfaches Äußeres, in pink, grau und weiß. Ich entschloß mich, sie so anzumalen, wie man es auf Gemälden findet, besorgte mir Heimwerkerfarbe und strich sie an. Sie stand auf dem Kaffeetisch im Wohnzimmer und ich wartete auf die Ankunft der zwei Männer, die sie auf den Ecktisch zwischen dem Sofa und der Wand stellen sollten.

Mein Mann, der eigentlich nicht mehr als 2 bis 3 Kilogramm heben darf, sagte daß er sie tragen wolle. Nun, auf dem Ecktisch lag eine Tischdecke mit einem Tellerdeckchen in der Mitte. Ich sagte Bill, daß sie dorthin müsste. Mir machten die 100 oder mehr Kilogramm der Statue, die er heben wollte, Sorgen. Er packte sie an ihrer Schulter und an ihren nach unten zeigenden Daumen und Fingern, hob sie an, stellte sie auf das Tellerdeckchen und sprach : So was, Maria scheint nicht sonderlich schwer zu sein, es ist mir, als ob sie sich von selbst bewegt hat.

Nun ist sie der Sonne und einigen Stürmen ausgesetzt, und obwohl sie aufgetragene Wasserfarben hat, ist sie kaum verblichen. Wir haben alle möglichen Gartenplastiken, die allsamt an Farbe verloren haben. Maria ist während des ganzen Tages hier in Arizona der DIREKTEN SONNE ausgesetzt, wo es wirklich heiß wird.

Ich umgab Marias Statue mit einem Metallgestell, auf dem sonst Wäsche zum Trocknen aufgehängt wurde, und formte daraus einen Bogen. Ausserdem montierten wir kleine Lämpchen auf den Metallbogen. Dies geschah 1995, nach Marias erster Erscheinung.

Im letzten Oktober zeigte mir Maria, wohin sie ihren Schrein gestellt haben wollte und bat mich, die weißen Rosen zu ihrer Linken und Rechten anzupflanzen. Mein Mann rückte Maria samt ihrem Sockel auf den Platz, dem ich ihm anwies, und wir pflanzten die weissen Rosen an. Ich habe nun einen einfachen Altar vor ihr errichtet, ein Holzbrett auf zwei Säulenfüßen, so daß jeder, der vor ihr knien und ein Gebetsbuch benutzen möchte, es dort ablegen kann.

Des weiteren haben wir einen Gehweg aus Ziegelstein angelegt, der unseren alten Gehweg mit Marias Schrein verbindet, ein Springbrunen an ihrer Seite und ein kleines europäisches Gebetshäuschen, wie man es in Deutschland kennt, das auf einem 2 Meter-Pfosten ruht, ein Kruzifix enthält und mit kleinen Lämpchen geschmückt ist.

Überall im Garten sind Tische, Stühle und Bänke verteilt, zur Besinnung oder einfach zum Hinsetzen und Betrachten der Statuen von Maria und Jesus. Zur Zeit bemühe ich mich um etwas Holz, um auch den Kreuzweg aufzustellen.



DIE BITTE UNSERER FRAU

DIE DRINGENDE BOTSCHAFT DER GESEGNETEN JUNGFRAU MARIA AN PAT

Phoenix, Arizona
Donnerstag Abend, 29. Januar 1998

Unsere gesegnete Mutter kam zu mir in meine Wohnung, nachdem ich den ganzen Nachmittag in meinem Garten gearbeitet hatte. Sie sagte mir,

"Schweige, meine Tochter, da ich gekommen bin, um Dir die Ereignisse, die bald geschehen werden, zu zeigen. "

( Teile der Botschaft werden hier ausgelassen )

( Maria zeigte mir meinen Garten, wo ihr kleiner Schrein ist, und sie stand vor ihm und weinte. )

Maria sprach, "Warum kommt niemand, um mich hier zu SEHEN ? LIEBEN sie mich nicht ?

( Ich hatte noch nie irgend jemanden eingeladen, den kleinen Schrein zu besuchen, um ihn herum ist noch nicht alles perfekt und da ich so krank war, habe ich noch nicht allzuviel daran getan. )

( Maria zeigte mir dann Kirchen mit leeren Sitzen und leeren Bänken )

Maria sprach, " Wo sind all die Glaubenden ? Haben sie diesen Ort der Verehrung alle VERLASSEN ? Meine Kinder, KEHRT in eure Kirchen ZURÜCK !

Wo ist eure Verehrung dem Leib meines Sohnes gegenüber ? Ich kann sie nicht erkennen.

Dies sage ich euch: JEDE KIRCHE, DIE DEN LEIB JESU VEREHRT, WIRD WACHSEN. DIE SÜNDEN EURER DÖRFER ( STÄDTE ) WERDEN VERSCHWINDEN WENN IHR JESUS VEREHRT. VERBRINGT MIT DEM HEILIGEN LEIB MEINES SOHNES ZEIT. " ( Maria zeigte mir eine Monstranz, und sie kniete davor. Auch wurde mir ein Priester gezeigt, der die Hostie hochhielt, wie in der Weihung, und der LEIB JESU FUHR VON OBEN IN DIE HOSTIE, WIE DAMPF...)

Maria sprach, " Betet, meine Kinder, BETET ! Beichtet eure Sünden, nehmt den Leib meines Sohnes in den euren auf. Denkt an eure Gesetze, die euch von Gott gegeben wurden. LEBT nach diesen Gesetzen !

Seht zum Licht, meine Kinder. DER HEILIGE GEIST WIRD ÜBER EUCH KOMMEN."

( Ende der Botschaft )

***ANMERKUNG***

Jedermann ist eingeladen, meinen kleinen Schrein für Maria zu besuchen. Schellt an meiner Klingel. -Pat.

Patricia Mundorf
404 N. Broadway Ave
Sterling, Kansas,
67579 USA
Phone 620-278-3469


[Die Homepage] [Die Visionärin] [Die Botschaften]
[Der Schrein] [Die Links] [E-Mail]