Make your own free website on Tripod.com

Marienerscheinungen

..Kreuz ....Patricia Mundorf ....Kreuz..

Visionärin

Botschaften

2. 4. 15. 18. September 1999

Zurück zum Verzeichnis aller Botschaften


Öffentliche Vorträge

Patricia Mundorf steht auch ausserhalb des oben genannten Reiseplans für öffentliche Vorträge zur Verfügung, wenn Sie sich mit ihr in Verbindung setzen wollen. Einzige Voraussetzung sind die Erstattung der Reisekosten für sie und ihren Mann, und, wenn möglich, eine Unterkunft mit rollstuhlgerechtem Zugang . Die Mundorfs werden die Statue unserer Frau von Fatima mitbringen, die blutige Tränen aufweist.

Sie können Frau Mundorf erreichen unter : Mrs. Patricia Mundorf 710 S. Purdy St, Lyons, Kansas, 67554 USA Telefon: 316-257-3407 (hinterlassen Sie gegebenenfalls eine Nachricht auf dem Anrufbeantworter )


Marias blutende Statue und ihre Botschaft für den 15. Sept 1999

Gestern, Dienstag gegen 16:45 Uhr, zeigten sich wieder blutige Tränen in den Augen der gesegneten Mutter. Wir riefen den Pastor, der mein geistlicher Berater ist, an, der daraufhin mit seiner Kamera und einem Spezialobjektiv vorbeikam und einige Aufnahmen machte. Dann besuchte uns ein Arzt, der aus seiner Klinik einige Glasscheibchen mitbrachte, einen Abstrich machte und diese Probe durch sein Kliniklabor untersuchen lassen wird. Wir werden heute noch das Resultat erfahren. Auch überliess er uns einige Glasscheibchen für denn Fall, daß dies nochmal passieren sollte.

Die genommenen Proben von Marias Tränen

Der Arzt, der eine Probe der Tränen von Marias Statue unter dem Mikroskop untersucht hatte, teilte uns gestern abend mit, daß die Probe Zellen enthält. Es steht für ihn fest, daß es sich eindeutig um Blut handelt.
Ich habe ihn gebeten, mir dies schriftlich zu geben, was er mir auch versprach. Gepriesen sei Jesus und Maria. Welch beeindruckendes Wunder.

Jesus weint blutige Tränen -- Samstag, 18. Sept 1999
Gestern Abend, um 16:45 Uhr, als mein Pfarrer im Eßzimmer an einem Gemälde arbeitete, das Jesus im Bot mit den Männern und Tausenden von Fischen zeigt, nahm ich den Geschmack von Blut wahr. Wir sahen im Wohnzimmer nach, ob Maria weinte - Nein, es war nicht Maria, sondern JESUS. Auch der Pfarrer sah den Blutstropfen. Er nahm mit dem Glasscheibchen Proben für den Arzt und wir strichen etwas davon auf ein Stück Tuch und die Rosenblüten. Nach wie vor ist ein riesiger Tropfen auf der Statue Jesu.
Ich habe dies sofort an Joyce geschickt.
Möge Gott uns und der ganzen Welt gnädig sein. Gott segne euch, Pat and Bill Mundorf.


BOTSCHAFT AN PATRICIA MUNDORF
Botschaft von Mutter Maria 18. Sept. 1999

Meine lieben Kinder,

Heute komme ich, eure Mutter dieser Welt, mit Frieden, Liebe und grosser Freude zu euch. Euch, meine treuen Kinder, hat Gott große Gnade erwiesen wegen all eurer Gebete um Linderung der Stürme, die über euer Land der Vereinigten Staaten kamen. Ohne eure Gebete wären jetzt viele Tote zu beklagen. Jetzt, meine lieben Kinder, müßt ihr Gott, eurem Vater, dafür im Gebet danken. Erinnert euch an all das, was letzte Woche in den drei Stürmen verloren ging. Zum größten Teil waren es nur materielle Dinge. Meine lieben Kinder, ich flehe euch an, Betet, Betet, BETET!!! Materieller Besitz wird euch niemals Zutritt zu Gottes Königreich verschaffen.

Meine Kinder, ihr müßt nach wie vor viel um Milderung der Kriegsgefahr mit den "Roten" beten. Meine lieben Kinder der Vereinigten Staaten, euer Führer versucht einen Krieg mit den "Roten " abzuwenden, aber ich sage euch, man kann den "Roten" nicht trauen. Sollten viele Männer eures Landes in Timor fallen, werden die Truppen für einen grösseren Krieg aufgestockt. Dies sage ich euch, die Indonesische Armee ist zahlreich und stärker als die anderer Nationen. Gebt acht in Amerika!!! Betet, Betet, BETET!!! Gebete können dies abwenden.

Ich werde meiner Tochter die speziellen Gebete für die Gebetskreise geben, um deren Gründung ich gebeten habe. Sie wird diese nach meinem Willen meinen treuen Kindern zukommen lassen.

Meine lieben Kinder, heute möchte ich über die sicheren Zufluchtsstätten sprechen, um die ich gebeten habe. Wie ich euch gesagt habe, muß es eine große Zahl davon geben, damit ihr später dorthin reisen könnt. Dies kann jeder Ort sein, wo Jesus und ich erschienen sind, und da Jesus im Abendmahl gegenwärtig ist, kann auch eure Wohnung eine Zufluchtsstätte sein, wenn eine Messe oder auch nur ein Abendmahl in eurer Wohnung stattgefunden hat. Ihr müsst keine grossen Vorräte anlegen, wenn es euch an finanziellen Mitteln fehlt, da Jesus die Vorräte für meine Kinder vervielfachen wird. Eure Engel werden euch während der Drangsal zu diesen sicheren Orten führen, denn es wird grosse Zerstörungen geben.

Viele werden auf dem Weg zu diesen Zufluchtsorten umkommen, aber dies muß ich euch sagen: Viele meiner Kinder wollen diese Zufluchtsorte für sich, ihre Familie und Freunde behalten. Ich sage euch dies: ihr müßt allen den Zutritt gewähren. Nur jene meiner Kinder, die Gottes sind, werden jene Orte ausmachen können und werden zu ihnen geführt werden.
Vergeßt nicht, ihr WERDET gerichtet werden, wenn eure Zeit abgelaufen sein wird.

Meine Kinder, ich habe um den Bau von Zufluchtsstätten gebeten, denn es werden viele meiner Kinder in den furchtbaren Zeiten der Drangsal Gemeinschaften bilden. Sucht jene in eurer Nähe und bietet eure Hilfe an, wie ich euch so oft gebeten habe. Ich habe meine Tochter gebeten, eine Zufluchtsstätte für Tausende zu errichten. Ich habe um Grundstücke, Spenden, Baumaterial, Nutztiere, Nahrungsmittel, Wasser und behelfsmässige Unterkünfte, wo ihr schlafen und essen könnt, gebeten.

Nur eine einzige Person hat sich gefunden, um ihr zu helfen. Viele von euch haben die Mittel, um zu helfen, sorgen sich aber immer noch um ihren Besitz. Euer Besitz wird wertlos sein, wenn die Drangsal kommt. Auch könnt ihr eure eigene Zuflucht errichten, und Gott wird für deren Sicherheit sorgen, aber, meine Kinder, ihr werdet euch letztendlich vor Gott verantworten müssen! Was werdet ihr sagen, wenn euch Gott fragt, warum ihr seinen Auserwählten die Hilfe verweigert habt? Diese Orte sind für euch bestimmt, und ihr werdet sie aufsuchen wollen. Viele von euch haben eine Zuflucht errichtet, die nicht von Gott oder für Gott sind, wie erbeten, und ihr habt euch von Gott abgewendet. Nun, liebe Kinder, dies wird nicht so kommen. Denn nur jene, die Gottes sind, werden in Sicherheit sein. Betet, Betet, BETET!!!

Mein Sohn Jesus hat in dieser Woche blutige Tränen geweint, aus Sorge über das, was ihr, seine Brüder und Schwestern aus der Kirche macht, die er euch hinterlassen hat und den Sakrileg, der in der Welt, aber hauptsächlich in den USA mit dem heiligen Abendmahl geschieht, wo jemand behauptet, Gott der Vater habe zu ihm gesprochen und ihm das heilige Abendmahl gegeben damit er jetzt die Hostien weiterverkaufen kann. Dieser Mann hat diese Hostien entweiht. Er stiehlt sie von vielen verschiedenen Kirchen. Auch kauft er diese Hostien. Gott der Vater würde sich nie gegen die Kirche wenden, die sein Sohn gegründet hat.

Meine lieben Kinder, dies ist nicht gut und kommt vom Teufel und mein Sohn weint um die verlorenen Seelen, die diesem Mann folgen und meine Kirche verlassen, die euch Jesus gab.

Meine lieben Kinder, betet, Betet, BETET!!! Der Kirche steht ein Kampf zwischen Gut und Böse bevor. Dies kann gemildert werden. Ich flehe euch an, richtet euch nach der Lehre eurer Kirche in Rom, hört auf den Papst Johannes Paul II. Er ist ein Auserwählter unter Gottes Kindern. Betet viel, geht zum Gottesdienst, zur Beichte, die sehr wichtig ist, und, um Gnaden erwiesen zu bekommen, besucht das Abendmahl, und, bitte, meine Kinder, sprecht mit meinen Kindern über Gott den Vater und Jesus. Darüber, wie sehr sie euch lieben. Seht euch um und seht alles, was Gott für euch erschaffen hat. Fürchtet euch nicht und freut euch, wenn ihr Gottes seid. Gott der Vater ist auch ein gerechter Gott. Er ist freundlich, liebevoll und gnädig aber auch ein gerechter Gott. Betet, Betet, BETET!!!

Meine lieben Kinder, ich liebe euch sehr für alles, was ihr in meinem Namen und im Namen meines Sohnes Jesu tut.

Wenn ihr in Sorge oder eurer Gebete überdrüssig seid, sprecht die Worte : Jesus, Jesus, Jesus.

Ich segne euch alle mit meinem mütterlichen Mantel der Liebe. Mein Sohn Jesus schützt euch mit seinem Blut. Ich bitte euch, euch auf das Gesicht Jesu zu konzentrieren, wenn ihr betet. Denkt daran, wie sehr er euch liebt.

Gehet hin in Frieden und Liebe.

(Ende der Botschaft)


DRINGENDE BOTSCHAFT AN PAT MUNDORF

DRINGEND Marias blutende Statue und ihre Botschaft für den 15. Sept 1999

Gestern, Dienstag gegen 16:45 Uhr, zeigten sich wieder blutige Tränen in den Augen der gesegneten Mutter. Wir riefen den Pastor, der mein geistlicher Berater ist, an, der daraufhin mit seiner Kamera und einem Spezialobjektiv vorbeikam und einige Aufnahmen machte. Dann besuchte uns ein Arzt, der aus seiner Klinik einige Glasscheibchen mitbrachte, einen Abstrich machte und diese Probe durch sein Kliniklabor untersuchen lassen wird. Wir werden heute noch das Resultat erfahren. Auch überliess er uns einige Glasscheibchen für denn Fall, daß dies nochmal passieren sollte.

Mutter hat seit dem 13. Dez 1998 nicht mehr geblutet, als sie uns voraussagte, daß die USA den Irak angreifen und die "Roten" dies nicht billigen würden. Dies traf dann auch ein am 16. Dezember 1998, 3 Tage nachdem uns Mutter dies sagte. Sie sagte NICHT, daß dies gemildert werden könnte, sondern daß wir es mildern WÜRDEN.

Nun zur Botschaft, die sie heute an mich richtete. Die gesegnete Mutter erscheint mir jeden Morgen. Ich fragte sie, ob sie oder der Teufel die Tränen verursacht hatte. Mutter Maria sagte, sie wären von ihr und ich fragte nach dem Grund.

Mutter Maria sprach:

Meine lieben Kinder, ich, eure Mutter dieser Welt, komme zu euch mit sehr schwerem Herzen. Ich bin so betrübt in diesen Tagen. Es ist wahr, ich habe der Welt durch die blutigen Tränen auf meiner Statue, die meine Tochter in ihrer Wohnung hat, meinen Kummer gezeigt.

Meine Kinder, nehmt euch in Acht vor jenen, die versuchen, die Kirche, die mein Sohn Jesus für euch gegründet hat, zu verändern. Viele dieser falschen Propheten bringen meine Kinder vom rechten Weg ab. Ich bitte euch, betet, Betet, BETET!!!

Es gibt soviel Böses und Morde an meinen Kindern, so viel Ungerechtigkeit in der Welt, aber am schlimmsten ist, daß sich die "Roten" auf einen Angriff auf die USA vorbereiten. Zwar unterhalten die USA Geschäftsbeziehungen mit einigen "Roten" Staaten, aber, meine Kinder, lasst euch nicht davon täuschen. Bitte, meine Kinder, betet, Betet, BETET, daß Gott diesen Krieg mildern wird. Ich flehe euch an, betet alle den Rosenkranz und das "Divine Mercy" Gebet.

Ich habe meine Tochter gebeten, eine Gebetsgruppe zu gründen, ich werde sie anweisen, welche Gebete wichtig sind. An jene, die daran nicht teilnehmen können: Ich bat sie darum, diese Gebete auszudrucken, damit ihr mitbeten könnt, wo immer ihr auch seid. Ich bitte darum, daß viele Gebetskreise gegründet werden mögen. Ich verspreche, bei jedem Gebetskreis überall in der Welt präsent zu sein. Ich bitte euch alle, euch das "prayer booklet" (Englisches Gebetsheft) zu besorgen, daß ich durch meine Tochter für eure Endzeit anfertigen ließ, daß euch von Nutzen sein wird, wenn kein Pastor verfügbar sein wird. Auch bitte ich die, die es sich leisten können, um finanzielle Spenden dafür. Die Gebetshefte sind gratis, jedoch wird meine Tochter eure Hilfe brauchen können.

Ich flehe euch an, meine Kinder, betet, Betet, BETET!!! Verbreitet die Botschaft meines Sohnes Jesus, das Wort und die Lehre der Apostel. Trennt euch vom irdischen Reichtum und fangt damit an, euch Schätze im Himmel zu schaffen, die alles dagewesene übertreffen.

Ich segne euch alle mit meinem mütterlichen Mantel der Liebe. Ich schütze euch mit dem Blut meines Sohnes Jesus, der für euch sein Blut vergoß.

Die Ereignisse, die in der Bibel prophezeit sind, erfüllen sich bald. Betet viel um Milderung.

Gehet hin in Frieden und Liebe.

(Ende der Botschaft)

DIE ZWEI IM KAMPF VEREINTEN HERZEN. MÖGE MARIAS MANTEL EUCH SCHÜTZEN,

PATRICIA MUNDORF


Mariens Botschaft an die Welt durch Frau Patricia Mundorf

4. September 1999

Meine lieben Kinder, heute komme ich, eure Mutter dieser Welt mit großer Freude über euer bereitwilliges Erscheinen am heutigen Tage. Der ganze Himmel war Zeuge und mein Sohn Jesus hat den hier Anwesenden viele Gnaden zukommen lassen. Ich möchte all den im Gebet gegenwärtigen und all meinen Kindern der Welt danken. Ich bin nun seit vielen Stunden unter euch gewesen und habe all eure Gebetswünsche vernommen. Ich werde alle Bitten an meinen Sohn Jesus weitergeben. Viele werden in dieser Woche geheilt werden. Betet, Betet, BETET !!!

Meine lieben Kinder, ich möchte euch darum bitten, in euren Gebeten an die Ungeborenen zu denken, die Tag für Tag abgetrieben werden. Ich flehe euch an, betet auch weiterhin für ein Ende der Abtreibung.

Auch bitte ich euch darum, an all die Seelen im Fegefeuer zu denken, die niemanden haben, der für sie betet. Betet für ihre Erlösung. Diese Seelen können nicht beten, solange sie im Fegefeuer sind, darum brauchen sie euer Gebet.

Meine Kinder aus Amerika, ich muß euch bitten, zu beten, Beten, BETEN!!! Diesen Monat für euer Land, das dabei ist, in einen neuen Konflikt zu geraten. Dieses Mal werden es die "Roten" sein, die zum Kampf bereit sind und Waffen und andere Mittel zur Hand haben, um einen Grossteil von Nord-Amerika zu zerstören. Sollte dies beginnen, wird dies der Anfang des dritten Weltkriegs sein. Dies ist, was euer Machthaber geplant hat. Dies ist der Grund, warum ihr so viel über die Vorbereitungen eures Militärs hört und seht. Betet darum, daß diese Konfrontation gemildert werden möge, denn Gott ist außer sich über das, was in der Welt vorgeht. Er hat alles für euch, seine Kinder, geschaffen.

Ich flehe euch an, betet, geht zur Beichte, empfangt den Leib meines Sohnes, lest eure Evangelien, bringt Jesus Loblieder entgegen. Dankt Gott für alles, was ihr seid und habt.

Ich bitte euch, zu fasten und meinen Sohn im heiligen Abendmahl anzubeten. Meine lieben Kinder, so viele von euch haben im Tabernakel keine Ehrfurcht meinem Sohn gegenüber. Betet, Betet, BETET!!!

Ich segne euch und all eure mitgebrachten Artikel. Ich küsse alle Kinder.

Gehet hin in Frieden und Liebe. Ich schütze euch mit meinem mütterlichen Mantel der Liebe.

(Ende der Botschaft)

DIE ZWEI IM KAMPF VEREINTEN HERZEN. MÖGE MARIAS MANTEL EUCH SCHÜTZEN,

PATRICIA MUNDORF


BOTSCHAFT AN PATRICIA MUNDORF

Botschaft von Jesus 2. Sept. 1999

Mein liebes Kind, ich, dein Jesus voller Gnaden komme heute zu dir, um deine Sorgen zu vertreiben. Du hast guten Einsatz für meine Mutter gezeigt. Ich danke dir für all das Leid, daß du um meinetwillen auf dich genommen hast. Der gesamte Himmel gibt auf dich acht. Du mußtest viele Prüfungen während dieser letzten 4 Jahre deines Lebens bestehen. Meine Mutter wird auch weiterhin durch dich Botschaften an die Welt richten. Meine Mutter bat um dieses Gebetshaus für mich. Ich verspreche dir, daß all die, die diesen Ort betreten, gesegnet sein werden. Viele besondere Gnaden werden deinem Ort zuteil werden.

Heute, mein Kind, bitte ich dich, all dies, und alles was ich für dich geschrieben habe, publik zu machen.

Ich bin der barmherzige Jesus. Ihr sollt alle nach dem Maß gerichtet werden, nach dem ihr auf Erden andere gerichtet habt. Euch wird auch in dem Maße vergeben, wie ihr anderen vergeben habt. Meine Liebe steht allen offen, und so, wie ihr geliebt habt, werdet ihr Liebe erfahren. Ich sage euch, "Stellt Gott in eurem Leben an die erste Stelle, dann euren Nächsten." Gebt meinem Vater im Himmel in allem, was ihr tut, die Priorität.

Betet inbrünstig, haltet die Sakramente. Bewahrt eure Seele im Zustand der Gnade, indem ihr zur Beichte geht. Dies ist, was ich den Aposteln sagte, als ich auf Erden lebte.

Mein Vater im Himmel hat mich ermächtigt, all seine Kinder zu bitten, mir bei der Errettung von Seelen zu helfen. Es gibt mehr Sünde auf eurer Welt als seinerzeit in Sodom und Gemorrah. Es schmerzt meinen Vater sehr, daß sich seine Kinder von ihm abwenden. Viele verweigern den Gottesdienst weil sie sagen, daß dies nicht die wahre Kirche sei. Menschen dieser Welt: Ich habe diese Kirche errichtet! Der heilige Geist hat sie in all ihren Entscheidungen unterstützt. Wer unter euch will sich über den heiligen Geist stellen? Viele von euch verbreiten falsche Dogmen, die nicht von eurem Papst Johannes Paul II kommen. Der heilige Stuhl Petri wird niemals lügen, noch wird er jemals durch den Antichristen eingenommen werden können.

Das Herz meiner Mutter wird das Böse überwinden, wißt aber, daß alle Kinder Gottes in der wahren Kirche vereint sein müssen, die ich für euch alle hinterlassen habe.

Ich sage euch, es gibt viel Böses in eurer Welt. Satan hat viel Macht und er wird euch dazu verführen, zu ihm zu kommen. Er wird jedes Mittel einsetzen, damit ihr meine Kirche verlasst. Er kann Wunder geschehen lassen. Ihr habt davon gehört, daß er in Nord- Amerika aktiv ist. Er versucht, mit Lügen und Gaunereien das Vertrauen meines Volkes zu gewinnen. GEBT ACHT, meine Brüder und Schwestern. Erinnert euch an das, was man euch seit Ewigkeiten gelehrt hat. Denkt an meine Worte des letzten Abendmahles. Meine Kinder Gottes, unseres Vaters, wenn ihr meinen Leib und mein Blut eßt, werden wir eins. Ich nehme eure Seele zu mir auf. Warum nehmt ihr mich in euch auf und verwendet mich dann zum Bösen? Ihr wisst, daß ihr sündigt. So viel Abscheuliches geschieht meinem geweihten Leib.

Viele der Meinen haben sich vom Meister der Verführung täuschen lassen und glauben alles, was er sagt und tut. Gott, mein Vater, würde niemals zulassen, daß irgendwer die Kirche, die ich für euch errichtet habe, verlässt. Noch würde mein Vater, euer Gott, euer Vater, irgend eine Seele zur Hölle verdammen. Gott will nur all seine Kinder erretten. Warum, meint ihr, hat er meine Mutter ermächtigt, euch zu erscheinen und euch zu warnen? Weil Gott euch so sehr liebt. Falls ihr euch beim jüngsten Gericht immer noch von Gott abwendet, wird eure Seele zur Hölle geschickt.

Mein Volk, ich flehe euch an, betet, fastet und haltet eure Sakramente in Ehren. Achtet meine Mutter wie mich selbst. Gott hat ihr allerlei Gnaden und Wunder mitgegeben, bestimmt für ihre Getreuen, die ihr in Liebe, Frieden und Gebet begegnen.

BEREUET JETZT, ALL DIE, DIE IHR IN SÜNDE LEBT. Wißt, daß die Zeit nahe ist. So, wie Gott die Sünde in Sodom und Gemorrah beendete, seid JETZT gewiss, daß Gott alle Sünde beenden wird. Betet viel für diese Milderung, denn Gott ist sehr verletzt wegen der Welt und ihrer gegen ihn gerichteten Sünden.

Ich werde mit meiner Mutter hier, meiner Tochter Patricia Mundorf, erscheinen, und werde ihr bei dem Versuch, Seelen zu retten, zur Seite stehen. Ich bitte euch alle, ihr in jederlei Hinsicht behilflich zu sein. Ich bitte euch, meine Mutter zu unterstützen, die nur die Seelen der Welt erretten möchte.

Meinen Frieden gebe ich euch. Schalom, mein Volk. Macht euer Herz bekannt vor Gott.

Ende der Botschaft

Anmerkungen von Pat

Dies ist die erste Botschaft, die ich von Jesus erhalten habe. Er erschien mir in meinem Schlafzimmer, nachdem er mich gerufen hatte. Er ist so gutaussehend, hat eine tiefe und gefühlvolle Stimme, Tränen in seinen dunkelbraunen Augen, braune Haare mit goldenem Schimmer, eine sanftmütige Erscheinung.

Ich habe es nicht viele Menschen wissen lassen, ausgenommen einige mir Nahestehenden, aber ich leide an Stigmata, auf mein Ersuchen hin, die ständig schmerzen. Ich sah Jesus leiden, und wünschte mir, etwas von seinem Leid auf mich zu nehmen. Wie muß es ihn getroffen haben, daß sich seine Nachfolger von ihm abgewendet haben. Ich glaube, wir kennen alle das Gefühl, wenn sich die Familie oder Freunde von einem abwenden. Wie auch immer, unmittelbar vor Aschermittwoch hatte ich Stigmata an meinem Kopf. Ich betete darum, daß niemand sie sehen würde. Ich wollte unerkannt leiden. Als private Angelegenheit zwischen Gott und mir. Gestern hatte ich grosse Schmerzen, die bis in den Brustbereich ausstrahlten, die sich endlich legten, als ich zum heiligen Geist betete und Jesus erschien. Er versprach mir, die Stigmata zu heilen, da ich bereits genug Leid habe, das ich zusammen mit Gott für die Seelen im Fegefeuer teile. Auch wußte ich von der gesegneten Mutter, daß meine Zeit auf Erden beinahe abgelaufen war. Ich hatte Glück, denn Jesus sagte, daß dies aufgrund der vielen Gebete für meine Gesundung um eine gewisse Zeit verschoben wurde. Mein Dank daher für all eure Gebete an all jene, die dies wussten, und all die, die es noch nicht wussten. Nun wartet auf mich noch viel Arbeit für Jesus und Maria. Betet, daß mich nicht der Mut verlässt und ich genug Kraft finde, um weiterzumachen.

Zum Gebets-Haus: Maria erbat es für ihren Sohn, für Jesus. Ein Ort, wo Gebete gesprochen werden und ständig Kerzen brennen können. Ich habe eine 10 x 10 Hütte für den Anfang.

Ich möchte auch bekanntmachen, daß jedermann hier zu Besuchen willkommen ist, und an den Erscheinungen der gesegneten Mutter teilnehmen kann.

Die gesegnete Mutter erscheint jeden ersten und dritten Samstag des Monats um 15:00 Uhr hier in der 710 S. Purdy St, Lyons Kansas, 67554

DIE ZWEI IM KAMPF VEREINTEN HERZEN. MÖGE MARIAS MANTEL EUCH SCHÜTZEN,

PATRICIA MUNDORF


Blutende Statuen:

Seit dem 20. Juni 1998 blutet aus den Augen der 2 Statuen der gesegneten Jungfrau Maria in der Wohnung ( 710 S. Purdy St, Lyons, Kansas, 67554 USA Telefon 316-257-3407 ) der römisch katholischen Visionärin Patricia Mundorf eine noch nicht analysierte rote Flüssigkeit. Bis heute haben die Statuen über 15 mal geblutet.

Patricia bat die gesegnete Mutter um eine Erklärung dieses Phänomens.

Maria sprach: " Ich weinte blutige Tränen, wegen aller Sünden gegen meinen Sohn Jesus, wegen aller Greueltaten, die der Mensch begangen hat. Du, meine Tochter, batest um ein Wunder um die Menschen zu überzeugen, und ich habe Dir gesagt, daß sie glauben müssen. Ich weinte Tränen aus Blut auf Deinen Statuen als Zeichen für die Welt, damit sie erkennt, wie ihre Sünde ihre Mutter verletzt." (Ende der Botschaft)

Eine der Statuen hat wiederholt geblutet, an einem Tag sogar zwei mal. Am Erscheinungsort von Frau Mundorf fanden viele Heilungen statt, ebenso in den gesamten USA aufgrund der wunderwirkenden Rosenblätter. Weitere Heilungen traten nach inbrünstigem Gebet und Berührung der blutenden Statue auf. Nach Berührung der Statue erlangte ein Besucher sein Hörvermögen zurück. Jedermann ist auch weiterhin herzlich eingeladen die Statuen zu besichtigen und Aufnahmen zu machen.
Unter "http://hia.net/giftstor" in der Mundorf Website stehen 5 Fotos der blutigen Tränen unserer Gesegneten Mutter zur Verfügung.

Maria erscheint Frau Mundorf zu Hause jeden ersten und dritten Samstag des Monats um 15:00 Uhr. (Der erste Samstag des Monats ist in der kath. Kirche ein besonderer Gedenktag gewidmet der Mutter Gottes.)

Die gläubige Öffentlichkeit ist eingeladen, den Schauplatz der Erscheinungen in Frau Mundorfs Garten zwischen 12:00 und 18:00 zu besuchen. ( Sie MÜSSEN sie aber zuvor anrufen, um sicherzugehen, daß jemand zu Hause sein wird ) Ihre Adresse ist 710 S. Purdy St, Lyons, Kansas, 67554 USA Telefon 316-257-3407 (hinterlassen Sie gegebenenfalls eine Nachricht auf dem Anrufbeantworter )

Auf Wunsch steht Patricia Mundorf auch für öffentliche Vorträge zur Verügung. Einzige Voraussetzung sind zwei Rückflug- Tickets und Unterkunft für sie und ihren Mann an ihrem Ort. Ihr Mann wird eine ihrer blutenden Statuen mitbringen, die im Vortrag presentiert wird. Bitte berücksichtigen sie, daß Frau Mundorf einen rollstuhlgerechten Zugang zum Vortragsraum und zu ihrer Unterkunft benötigt, während des Vortrags sitzen muss, vorzugsweise an einem Tisch mit Mikrofon.

710 S. Purdy St, Lyons, Kansas, 67554 USA Telefon 316-257-3407 (hinterlassen Sie gegebenenfalls eine Nachricht auf dem Anrufbeantworter )

Die englischsprachige Broschüre 'The End Times Preparation Booklet', von unserer gesegneten Mutter diktiert, steht ab sofort den Christen, die ihren Glauben noch nicht verloren haben, zur Verfügung. Druck- und Versandkosten je Broschüre betragen US $6. Schecks sind auszustellen auf Mary's Ministries und können geschickt werden an:

ETP BOOKLET c/o Mary's Ministries 710 S. Purdy St, Lyons, Kansas, 67554 USA Telefon 316-257-3407

Falls Sie beim Aufbau einer heiligen Zufluchtsstätte für die übrigbleibenden Christen helfen wollen, wo auch sie willkommen sein werden, senden Sie bitte Ihre Spende an dieselbe Adresse. Bitte handeln sie BALD ! Das englischsprachige ETP Booklet steht zur Verfügung unter : hia.net/giftstor/momneeds.htm

MUTTER DER WELT Gebetsheft:

Unsere gesegnete Mutter bat Patricia Mundorf ein ( englischsprachiges ) Gebetsheft zusammenzustellen, das für ALLE ihre Kinder während dieser Endzeit gedacht ist und ein spezielles Gebet enthält das Pat von unserer gesegneten Mutter Maria erhalten hat. Es kann kostenfrei angefordert werden, zur Deckung der Druck- und Versandkosten wird um eine Donation von je US $ 2 gebeten. Das Gebetsheft DARF frei vervielfältigt und verteilt werden. Senden Sie $2 je Heft mit ihrer vollständigen Adresse an

PAMPHLET c/o Mary's Ministries 710 S. Purdy St, Lyons, Kansas, 67554 USA Telefon 316-257-3407

Alle Gebete dieses Heftes 'PRAYER PAMPHLET' das nach dem Wunsch unserer gesegneten Mutter den übrigbleibenden Christen zur Verwendung während der Endzeit zugedacht wurde, kann gefunden werden in : mitglied.tripod.de/treasures/PAT.HTM

Frau Patricia Mundorf lebt zur Zeit in Phoenix, Arizona, ist verheiratet und hat drei erwachsene Kinder, inzwischen ihrerseits auch alle verheiratet. Pat erhält jeden ersten und dritten Samstag des Monats um 15:00 Uhr Botschaften für die Welt,

Patricia hat in ihrem Leben viele Schicksalsschläge hinzunehmen. 1987 wurde sie Opfer eines kriminellen Anschlags, der sie mit bleibenden Hirnverletzungen zurückliess. Seit 1990 leidet sie unter ihrer Herzkrankheit, Bluthochdruck, Lungenversagen, Diabetis, ist in ständiger Behandlung und musste wiederholt operiert werden.

Pat wurde auch aufgrund fortgeschrittener Arthrose operiert und war auf eine Gehhilfe angewiesen bis die gesegnete Jungfrau Maria ihr zu Hilfe kam so daß sie wieder gehen konnte.

1995 begannen die Besuche von unserer gesegneten Mutter, die seitdem ihr Leben leitet. Nach mehrfachen Konsultationen bat Maria Pat die Nachrichten für die Öffentlichkeit freizugeben.

Patricia's Bischof hat sich weder für noch gegen ihre Botschaften ausgesprochen.

Freitag, 7 November ,1997 Maria sprach, " Meine Tochter, ich habe darum gebeten, weisse Rosen neben dem Schrein, den du zu meiner Ehre errichtet hast, anzupflanzen. Mein Sohn Jesus wird es gestatten, daß Gnade und Wunder von diesen Rosen ausgehen...."

27. April,1998 Maria sprach, " Mein Sohn Jesus wird es gestatten ' ... daß Gnade und viele Wunder jenen wiederfahren die Meine Mutter und Mich lieben und die an Gnade und Wunder glauben. "

Diese Sträucher blühen nun während des ganzen Jahres in Pats Garten...

Zeugenaussagen der Gläubigen siehe "http://mitglied.tripod.de/treasures/heilung.htm"

Für die Kranken oder jene die im Glauben wachsen möchten, die Jesus und Maria verehren sind jene wunderwirkenden Rosenblätter zur geistlichen und/oder physischen Heilung verfügbar. Bitte senden Sie einen frankierten, an sich adressierten Umschlag, Größe 4 1/8 x 9 1/2 " an:

Mary's Mantle Ministries -- Mrs. Patricia Mundorf 710 S. Purdy St, Lyons, Kansas, 67554 USA Telefon 316-257-3407 (Im Mai und Juni 1999 müssen Sie mit längeren Lieferzeiten rechnen, da Frau Mundorf in den Vereinigten Staaten unterwegs sein wird.)

Sie können auch ihre Gebetswünsche mit einer kleinen Erläuterung beifügen, so daß Pat Ihren Namen oder die Namen ihrer Freunde im Gebetsjournal festhalten kann, der unserer Mutter vorgelegt wird.

Wir heissen alle Glaubenden willkommen, die Erscheinungsstätte in Frau Mundorfs Hinterhof / Garten während der Zeit zwischen 12:00 und 18:00 zu besuchen. (Jedoch MÜSSEN Sie sie vorher anrufen, um sicherzustellen, daß jemand zu Hause ist.) Adresse:

710 S. Purdy St, Lyons, Kansas, 67554 USA Telefon 316-257-3407 ( Sprechen Sie auf den Anrufbeantworter, falls niemand da ist.)

GEBETSGRUPPEN SIND WILLKOMMEN!

Bedenkenken Sie, daß jedermann, der an den Erscheinungen im Hause von Frau Mundorf, die jeden ersten und dritten Samstag im Monat stattfinden, teilnehmen möchte, oder auch nur die Erscheinungsstätte besichtigen will, im Voraus anrufen sollte, da sie verreist sein könnte. Wenn sich niemand meldet, können Sie auf ihrem Anrufbeantworter eine Mitteilung hinterlassen.


[Die Homepage] [Die Visionärin] [Die Botschaften]
[Der Schrein] [Die Links] [E-Mail]